Nachrichten getagged: Stadtumbau

Vom Hauskümmerer zum Quartiersservice

Von , 2019/03/04 09:28

Neues von planart4

Unter dieser Überschrift ist aktuell ein Beitrag zum Modellvorhaben der Nationalen Stadtentwicklungspolitik „Kooperationszentrum Sonnenberg“ des Vereins Stadthalten Chemnitz e.V. im Sonderheft zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 „Europäische Stadt, Wandel und Werte“ erschienen. Wir haben die Projekte von Stadthalten Chemnitz maßgeblich unterstützt und damit den Stadtteil Sonnenberg in Chemnitz ein Stück lebendiger gemacht.

Das Heft und den Beitrag (Seite 93) finden Sie auf der Internetseite des Bundes (BMI) zur Städtebauförderung unter der Rubrik „Städtebaulicher Denkmalschutz“ hier  >>>

 

Sehnsucht Stadt „Stadt gestalten in Zeiten knapper Kassen“

Von , 2013/04/03 10:34

Unter diesem Motto hatte das Netzwerk Baukultur am 19.02.2013 unter der Federführung der Architektenkammer Sachsen zu einer Diskussion in das Grassimuseum Leipzig geladen.

Sehnsucht StadtDie „öffentliche Hand“ ist nicht nur ein wichtiger Auftraggeber für freiberuflich tätige Architekten und Ingenieure, sondern gleichermaßen der Stadtgestaltung und Baukultur grundlegend verpflichtet. Öffentliche Gebäude prägen das Stadtbild in jeder Stadt ganz erheblich und stellen damit hohe Qualitätsansprüche ebenso an den Neubau. Weiterlesen> Sehnsucht Stadt „Stadt gestalten in Zeiten knapper Kassen“

Kooperatives Werkstattverfahren

Von , 2011/08/15 13:03

Die Stadt Chemnitz im Zeitraum September 2004 bis Februar 2005 ein kooperatives Werkstattverfahren durchgeführt. Ziel des Verfahrens war, den notwendigen Stadtumbau nach städtebaulichen und wohnungswirtschaftlichen Kriterien räumlich zu verifizieren und eine strategische Neuorientierung des Fördermanagements in der Stadtentwicklung vorzunehmen.

Im Rahmen der Werkstatt wurden 8 ausgewählte Stadtteile von Chemnitz auf ihr Stadtumbaupotenzial und dessen stadtstrukturelle Auswirkungen näher untersucht und in einer gesamtstädtischen Wohnungsmarktstudie zusammengeführt. Mit der Erarbeitung des Stadtteilkonzeptes Sonnenberg wurde planart4 beauftragt.

Das Verfahren wurde in enger Abstimmung mit den betroffenen Chemnitzer Wohnungsunternehmen durchgeführt. Am Sonnenberg sind die kommunale Wohnungsgesellschaft GGG und die Sächsische Wohnungsgenossenschaft Chemnitz eG (SWG) mit einem Wohnungsbestand von ca. 3.600 WE. Positiv für den Planungsprozess war die kooperative Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen, was im Ergebnis zu einem Konsens in der  perspektivischen Entwicklung des Stadtteils Sonnenberg geführt hat.

Parallel zur Planung wurden auf Initiative des Sächsischen Vereins zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V. und planart4 seit September 2004 im Stadtteil die Vorbereitungen zur Gründung einer Stadtteilgenossenschaft am Sonnenberg forciert.

LEISTUNGEN

  • Umfassende Bestandsaufnahme einschließlich Leerstandserhebung
  • Entwicklung Stadtumbaukonzept für den Sonnenberg in Abstimmung mit den Wohnungsunternehmen.

Auftraggeber: Stadt Chemnitz

Bearbeitungszeitraum 09/2004-02/2005

Bunte Gärten

Von , 2011/07/23 15:30
2006-2007:
Ausgangssituation und unser planerische Ansatz für die “Vertiefende städtebauliche Rahmenplanung”Da die Rahmenplanung “Bunte Gärten vom Sonnenberg” eine weitere Untersetzung des Bedarfs der notwendigen Sport-und Freiflächen insbesondere nach altersabhängigen und geschlechterdifferenzierten Bedürfnissen liefern sollte, wurden die Schülerbefragungen in verschiedenen Klassenstufen durchgeführt. Damit wurden die in den Schulen die Altersgruppen der 12-16 Jährigen erreicht. Neben der Befragung in den Schulen hat die Mobile Jugendarbeit im Stadtteil Sonneberg ältere Jugendliche im Alter zwischen 18-28 Jahren befragt.

Insgesamt wurden 180 Jugendliche zwischen 11 und 28 Jahren befragt (Zusammenarbeit mit: Frau Dr. S. Heydenreich). 128 Schüler wurden an Schulen interviewt, 52 Jugendliche im Rahmen von Straßeninterviews.

Der erarbeitete Ausstattungskatalog für die ” Bunten Gärten ” widerspiegelt die Wünsche der befragten Kindern und Jugendlichen vom Sonnenberg und fand bei der Realisierung Berücksichtigung .

Bunte Gärten vom Sonnenberg

Der Gesamtplan mit den 3 Karrees entlang der Augustusburger Straße: Entwurf: planart4

Der wesentliche Abstimmungsprozess zu einzelnen Fragen der Projektkoordinierung erfolgte im Rahmen der Lenkungsgruppe Sonnenberg mit den Wohnungsunternehmen GGG und SWG, dem Amt für Baukoordination und dem Stadtplanungsamt. Die Bunten Gärten sollen ebenso eine Sogwirkung auf Kinder und Jugendlichen auf die benachbarten Stadtteile, wie das Lutherviertel oder das Yorckgebiet besitzen.

Für die Bunten Gärten wurde neben einem Farb- und Materialkonzept auch ein Beleuchtungskonzept entwickelt, das insbesondere eine Nutzung in den Abendstunden ermöglichen soll. Das Bild der Bunten Gärten vom Sonnenberg soll nach außen Offenheit, Transparenz, Klarheit und Kommunikationsfähigkeit verkörpern. Primäres Ziel der vorliegenden Planung war es, dass das Image des Sonnenbergs durch die Etablierung der “Bunten Gärten” eine Metamorphose durchmacht und somit eine Aufwertung erfährt.

Bunte Gärten bei Nacht

Beleuchtete Plexiglasscheiben verleihen der Promenade und den begleitenden Bäumen bei Nacht eine entsprechende Stimmung. Aus dem Beleuchtungskonzept.

Offene Räume -open space – mit einzelnen individuellen Rückzugsräumen, die Intimität gewähren, verbinden sich hier selbstverständlich mit offenen Freizeitbereichen und entwickeln so behutsam die Bunten Gärten und das NEUE IMAGE vom Sonnenberg.

Der prägnante Übergang der Tschaikowskistraße wird durch zwei Torbögen definiert. Sie rahmen gleichzeitig den Bereich ein, der mit einem neuen Bodenmaterial versehen wird. Dieser wird zusätzlich mit LED-LICHTBÄNDERN im Boden ausgestattet.

 

Größe Plangebiet:      ca. 2,3 ha

Auftraggeber:           Stadt Chemnitz, Stadtplanungsamt

Planung:                   07/2006-03/2007

 

Panorama Theme by Themocracy