Karree 67, Entwurfskonzept für die Nachnutzung Vertiefende Untersuchung zum Stadtteilkonzept Sonnenberg  

Zur Vorbereitung von Stadtumbaumaßnahmen im Stadtteil Sonnenberg wurde ein Vertiefungskonzept für den nördlichen und südlichen Bereich des Stadtteils beauftragt. Gemeinsam mit den Wohnungsunternehmen, Sanierungsträger und Stadtverwaltung
Weiterlesen>>


Kooperatives Werkstattverfahren zur Qualifizierung des Stadtumbaus in Chemnitz  für den Stadtteil Sonnenberg 

Die Stadt Chemnitz im Zeitraum September 2004 bis Februar 2005 ein kooperatives Werkstattverfahren durchgeführt. Ziel des Verfahrens war, den notwendigen Stadtumbau nach städtebaulichen und wohnungswirtschaftlichen Kriterien räumlich zu verifizieren und eine strategische Neuorientierung des Fördermanagements in der Stadtentwicklung vorzunehmen.
Weiterlesen>>

Vorbereitung Stadtteilkonzept Grimma West 

Um den beiden Wohnungsunternehmen der Stadt Grimma  für die weitere Entwicklung ihrer Unternehmenskonzepte Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wurden auf die Erfahrungen von Grimma Süd aufbauend, unterschiedliche Szenarien… Weiterlesen>>>

Fortschreibung Stadtentwicklungskonzept Grimma – Wohnbedarfsentwicklung 

Grimma hat sich von der Flutkatastrophe 2002 erholt, die Altstadt war zwar schwer zerstört worden, aber durch die massiven Spenden und Hilfsmaßnahmen sowie die Zahlungen der Versicherungen wurde die Altstadt bis heute fast vollständig saniert (gefühlt sind es 99 %)….Weiterlesen>>

Stadtteilkonzept Grimma Süd 

Für das Stadtumbau-Fördergebiet Grimma Süd wurde zur Festlegung konkreter Rückbaumaßnahmen und der Nachnutzung eine städtebauliche Rahmenplanung gemeinsam mit den beteiligten Wohnungsunternehmen erarbeitet. Die Rahmenplanung wurde als Masterplan für die weitere Entwicklung des Gebietes genutzt.

Bundeswettbewerb „Stadtumbau Ost“ – Stadtentwicklungskonzept Grimma 

Für die Stadt Grimma wurde als Teilnehmerstadt des Stadtumbauwettbewerbes ein erstes Stadtentwicklungskonzept mit grundsätzlichen Aussagen zur künftigen Entwicklung erarbeitet. Ausgehend von der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung stand dabei das Schwerpunktthema Wohnen im Vordergrund. Als eine wesentliche Zielstellung wurde die Entwicklung und Revitalisierung der Altstadt herausgearbeitet.  Wir haben am Vorabend des 13. August 2002 das Stadtteilkonzept den Bürgern vorgestellt und waren geschockt, als durch die Flutkatastrophe große Teile der Altstadt zum Opfer fielen.

Bundeswettbewerb „Stadtumbau Ost“ – Stadt Borna Stadtentwicklungskonzept 

Die wesentliche Aufgabe bestand in der Zusammenführung der unterschiedlichen Positionen der Wohnungsunternehmen zu einer gemeinsamen Erklärung über den quantitativen Rückbau an Wohnungen in der Stadt Borna zur Bekämpfung des Wohnungsleerstandes