Szenariowerkstatt in RodewischAm 20. und 21. Juni 2016 fand in Rodewisch die zweite Szenariowerkstatt im Rahmen des ExWoSt-Projektes: „Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen“ statt. Ziel war es, Zukunftsgeschichten zu entwickeln, wie Rodewisch im Jahre 2030 aussehen sollte. An diesen beiden Tagen fanden sich rund 30 Bürger und Bürgerinnen ein, um eifrig mitzudiskutieren und ihre Sichtweisen für zukünftige Visionen zu unterschiedlichen Themenfeldern, wie Arbeiten, Wohnen, Stadtbilder und Digitalisierung aktiv einzubringen. Das Publik war durchweg gemischt, das heißt, es kamen aus allen Berufsschichten junge und ältere Bewohner zu dieser Veranstaltung. Dabei begleitete und moderierte das Team von Prof. Dr. Dehne von der Hochschule Neubrandenburg durch die beiden Tage. Das Programm und die Zeit vergingen „wie im Fluge“. Das teilte eine Besucherin anschließend als Fazit mit. Es hat allen Beteiligten viel Freude bereitet, sich in den Prozess einzubringen. Als lokale Projektagentur konnten wir uns aktiv mit unseren Ideen beteiligen.

Viele Ideen, Wünsche sind an beiden Tagen erarbeitet worden. Diese werden demnächst auf der neuen Internetseite: www.rodewisch2030.de detaillierter vorgestellt. Die Internetseite wird jetzt Anfang Juli an den Start gehen und dort werden zu dem noch andere spannende Themen beleuchtet.
Presseartikel in der Freien Presse dazu>>Karpfen raus, Menschen rein_ Neue Ideen für den Gondelteich